Samsung Solve for Tomorrow

Eine bessere Welt durch Wettbewerb gestalten

„Es soll dazu beitragen, innovative Lösungen zu entwerfen und zu realisieren, mit denen die Herausforderungen und Risiken, denen ihre Gemeinden ausgesetzt sind, bewältigt werden können.“

Im Jahr 2009 begann das „Samsung Solve for Tomorrow“-Programm in den Vereinigten Staaten als eine von Samsungs globalen Bürgerinitiativen und wird derzeit in 22 Ländern, darunter Korea, durchgeführt. Samsung hat sich verpflichtet, gesellschaftliche Probleme durch technische Lösungen für eine bessere Zukunft zu unterstützen, und Samsung Solve ermöglicht es, im Rahmen eines Wettbewerbs die besten innovativen Ideen zu verbessern und zu verfeinern. Der gesamte Prozess wird von Mitarbeitern von Samsung Electronics und fachkundigen Mentoren unterstützt. Die Teams, die es in die Endrunde schaffen, erhalten Unterstützung durch Mentoren und Mittel für die Erstellung von Prototypen und erhalten die Möglichkeit, ihre technologischen Lösungen innerhalb eines Jahres zu verwirklichen.

Weltweit kumulierte Anzahl von
Schülerinnen und Schülern nach Land
1,838,212
(Gesch. Gesamtkriterien 2020)

Das Programm „Samsung Solve for Tomorrow“ ermutigt Erfinder und Denker dazu, STEM-Wissen und -Ausbildung anzuwenden, um innovative und wirkungsvolle Lösungen für die Herausforderungen und Risiken zu finden, mit denen ihre Gemeinden konfrontiert sind. Das Programm „Solve for Tomorrow“ fördert während seiner Durchführung die Entwicklung von Fähigkeiten, die weit über die technischen Aspekte hinausgehen, einschließlich Kommunikationsfähigkeiten, Kreativität, kritisches Denken, Problemlösung und bürgerschaftliches Engagement.

Das Programm „Samsung Solve for Tomorrow“ verfolgt zwei verschiedene Wege für Schüler und Erwachsene. Beide Wege führen über drei Schritte zur Realisierung der neuen Ideen: Neukonzeption, Ideenfindung und Umsetzung. Die Kandidaten werden gebeten, das Problem neu zu formulieren, indem sie die Ursache des Problems ermitteln und die innovativsten und effektivsten Wege zur Bekämpfung der Ursache aufzeigen. In der abschließenden Phase sind ein Plan zur Verwirklichung ihrer besten Idee und die Arbeit am Lösungsprototyp erforderlich. Die Teams, die es bis ins Finale schaffen, erhalten entweder eine finanzielle Unterstützung, um im darauf folgenden Jahr Prototypen zu verwirklichen, oder alternativ ein Samsung-Produktpaket, um die Schulen des Siegerteams mit einer innovativen IT-Bildungsumgebung auszustatten.

Seit seiner erstmaligen Einführung in den USA im Jahr 2009 hat Solve for Tomorrow seine Tätigkeit in 22 Ländern weltweit, einschließlich Korea, ausgeweitet. Während ihrer zehnjährigen Präsenz hat sich die Initiative weiterentwickelt, indem sie Mitarbeiter von Samsung und externe Partner einbezogen hat. Sie hat sich in einigen Ländern zu einem ergänzenden Verfahren der Umsetzung ausgewählter Ideen in konkrete Arbeitsprodukte ausgeweitet.

Die Idee eines Jungen, der sich auf dem Schulgelände nicht sicher fühlte

Wie können wir Verkehrsunfälle in einem Schulgelände verhindern?

Um die Sicherheit von Schülern, die Schulbusse nutzen, zu gewährleisten, haben die USA ein Gesetz erlassen, wonach Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn bedingungslos anhalten müssen und die Fahrzeuge, die sich hinter dem Schulbus befinden, den Bus nicht überholen dürfen, sobald ein Schulbus an einer Haltestelle hält. Viele Fahrer halten sich jedoch nicht an die Vorschrift, was unschuldige Schüler mitunter das Leben kostet. Die Schüler der Holly Grove-Mittelschule in North Carolina kamen auf die Idee für ein Sicherheitssystem für Schulbusse, als sie beobachteten, wie ein Freund beim Überqueren der Straße beinahe von einem vorbeifahrenden Fahrzeug angefahren wurde.

Entwickeln eines intelligenten Schulbussystems

Die Idee der Schülerinnen und Schüler wurde mit der Gemeinde abgestimmt, und die örtlichen Polizeibeamten und die Verkehrsbeauftragten der Schule schlossen sich zusammen, um den Schülerinnen und Schülern zu helfen. Mit ihrer Hilfe führten die Schülerinnen und Schüler eine Untersuchung durch und stellten fest, dass die meisten der bestehenden Haltestellenbeschilderung in der Gegend nicht ordnungsgemäß funktionierten. Sie begannen eine intelligente Haltestellenbeschilderung zu entwickeln, die von sich nähernden Fahrzeugen bereits aus einer Entfernung von bis zu 120 Metern von einem Schulbus erkannt werden kann.

Enthusiastische Unterstützung durch die örtliche Gemeinde

Das intelligente Schulbussystem wird derzeit an den Bushaltestellen, an denen sich die meisten Verkehrsunfälle ereignen, eingesetzt, mit tatkräftiger Unterstützung des Bürgermeisters und der Anwohner. Das Ziel der Schülerinnen und Schüler ist es, die Verkehrsunfallrate in Schulbereichen auf unter 50 Prozent zu senken. Gegenwärtig wird diskutiert, das System auf die gesamte Stadt auszudehnen und eine sprachgeführte Orientierung für die sehbehinderten Schülerinnen und Schüler einzuführen.
1/3

Die Idee eines an Diabetes erkrankten Mädchens

Diabetes ist eine weit verbreitete chronische Krankheit - mehr als 10% der Weltbevölkerung leidet an dieser Krankheit. Gleichzeitig handelt es sich um eine der am schwersten zu heilenden Krankheiten. Bei Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin, so dass es Patienten mit Diabetes gibt, die Insulin mit Hilfe einer Nadel in den Körper injizieren müssen. Mobiles Insulin, das eine rechtzeitige Injektion erfordert, wirkt jedoch bei hohen Temperaturen besonders schwach und kann bei Temperaturen über 30 Grad Celsius seine Wirksamkeit rasch verlieren. Deshalb beschloss Valentina Avetta, ein argentinisches Mädchen mit Typ-1-Diabetes, eine Lösung zu entwickeln, mit der die Temperatur des Insulins visuell überprüft werden kann.

Der erste Schritt in Richtung eines Traums

Die seit jeher an der Wissenschaft interessierte Valentina hat die durch Hitze verfärbte chemische Struktur untersucht und mit ihren Freunden einen Mikrosensor entwickelt, der die Temperatur überwacht und die Benutzer warnt, sobald die Temperatur von mobilem Insulin 30 Grad übersteigt. Mit Hilfe von Samsung Solve konnte Valentina ihre Idee verwirklichen, und sie konnte auch ihre Erfahrungen austauschen und ihre Innovation bei verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen erörtern, wodurch sie weitere Unterstützung für ihre Forschung erhielt.

Zu einem jungen Unternehmer heranwachsen

Obwohl Valentina nun ein Universitätsstudent mit dem Schwerpunkt Biotechnik ist, hat sie sich außerdem selbstständig gemacht, um ihre Forschung fortzusetzen und die Mikrosensorlösung zu vollenden. Sie war auch einer der Juroren des argentinischen Samsung Solve im Jahr 2019 und gilt als Vorbild für viele Teenager, die danach streben, Innovatoren und Unternehmer zu werden.